Donnerstag Abend

Furchtlos leben mit Sebastian Lohmer: 27.4.2017

Am 27.4. spricht Sebastian Lohmer am Donnerstag Abend über das "Furchtlos Leben".
 
"Angst ist nicht dein Freund! Das Leben vieler Menschen wird von einem Gefühl der Furcht und Einschüchterung gelenkt. Lebensraum und Berufung werden dadurch beschnitten. Die Bibel ist voller Geschichten über Menschen die durch Gottes Kraft und Mut Furcht überwunden haben und das Land in Besitz nehmen konnten, das ihnen verheißen wurde.
Mit 7 Wegen Furcht zu durchbrechen.
 
Sei dabei! Ab 19:30 im Gebetsraum und wie immer via Livstream:
https://gebetshaus.org/livestream

Donnerstag Abend: 27. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Am Donnerstag Abend den 27. Oktober wird Lalith Mendis als Gastsprecher zu Besuch sein.

"Gott zu erfreuen in seiner Stadt" als Thema, wird es um die elfte Stunde der Ernte gehen - der Stunde des Zachäus. Jene, die noch nie vom Evangelium gehört haben, werden angesprochen sein und als starke Arbeiter hervorkommen. Gott gibt jeder Stadt eine neue Möglichkeit umzukehren und zu leben. ER wird ein Stimme  erheben, die alle überraschen wird - so wie Zachäus.

Im Gebetsraum so wie via Livestream ab 19:30: gebetshaus.org/livestream

GebetshausNewsletter

Liebe Freunde des Gebetshauses, 
am kommenden Wochenende ist es soweit: wir feiern einen Monat unablässigen Gebets. In dieser Zeit lieb der Gebetsraum Tag und Nacht geöffnet, zu jeder Tages- und Nachtstunde fanden sich Beter, Lobpreiser und Fürbitter versammelt. Während ein Monat natürlich noch keine besonders lange Zeit ist, freuen wir uns wirklich sehr darüber!

Mit etwas Bangen blicken wir dem Winter entgegen, denn unsere Heizung ist - im Gegensatz zu den motivierten Betern - nicht auf 24-Stunden-Betrieb ausgelegt. Auch der Lärmschutz (wir sind in einem Wohngebiet) und (kein Witz!) das Parken so vieler Fahrräder vor unserem Gebetsraum werden zunehmend zu einem Problem. Deshalb wird unser Umzug im nächsten Jahr zunehmend dringend. Wir danken sehr herzlich allen, die uns in diesem Projekt schon finanziell unterstützt haben. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

In weniger als 3 Monaten beginnt die MEHR-Konferenz! Hier laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren - wir wollen bereit sein, mehr als 1500 Besucher zu empfangen. Wir freuen uns sehr, dass Pfr. Friedrich Aschoff von der Geistlichen Gemeinde Erneuerung in der Evangelischen Kirche sein Kommen und Mitwirken zugesagt hat. Noch nicht angemeldet? Hier geht es zu Info und Anmeldung.

Ein besonderer Donnerstag-Abend
Am 20.10. wird Dr. Mark A. Gabriel am Donnerstag Abend sprechen und Marcus Meier Lobpreis leiten. Dr. Gabriel spricht über die aktuelle Situation der Christen in den islamischen Ländern (weitere Informationen zu seiner Person weiter unten). Marcus Meier ist Mitbegründer der "Merchant Band", einer der bekanntesten Lobpreisleiter des Gebetshauses "IHOP" in Kansas City und Autor vieler Lieder. Der Abend findet in der Katholischen 12-Apostel-Kirche in Augsburg Hochzoll statt und beginnt um 19:30 Uhr.

Dr. Mark A. Gabriel ist international renomierter Islamexperte und Autor des Bestsellers „Islam und Terrorismus“. An der weltberühmten Al-Azhar Universität in Kairo, der einflussreichsten Hochschule der islamischen Welt, studierte er islamische Geschichte und Kultur und wurde bereits mit 28 Jahren einer der jüngsten Dozenten, den die Fakultät je hatte. Gleichzeitig war er Imam (Vorbeter und Prediger) in einer Moschee in Kairo .Nach seiner Bekehrung zum Christentum, Folterung und mehren Angriffen auf sein Leben floh er aus Ägypten, änderte seinen Namen und lebt nun in den USA. Dort promovierte er in den USA in Christlicher Erziehung und schrieb mehrere Bücher über Islam und Christentum. Sein Buch „Jesus und Mohammed“ wurde in über 50 Sprachen übersetzt. Mark Gabriel unterscheidet klar zwischen dem Islam als Lehre und den Muslimen als Menschen. Bei aller Kritik am Islam als System, ruft er dazu auf, unseren muslimischen Mitmenschen mit  Respekt und Freundlichkeit zu begegnen. Dass er trotz seiner persönlichen traumatischen Erlebnisse und seiner Abkehr vom Islam immernoch viel Liebe für Muslime hat, ist ihm deutlich abzuspüren.   

Neben seiner Autorentätigkeit, hält er weltweit Vorträge über den Islam und berät auch staatliche Sicherheitsbehörden im Bereich Terrorbekämpfung.


Impulse für den Alltag
Unsere lieben Mitarbeiter Veronika und Sebastian Lohmer geben seit kurzem einen Blog heraus, also eine tagebuchähnliche Homepage, auf der sie über ihr Leben im Gebetshaus, Erkenntnisse und kleine Tipps schreiben. Hier geht es zu der sehr lesenswerten Seite. Und weiter unten findet Ihr einen total hilfreichen Artikel von Veronika, in der sie berichtet, wie eine persönliche Gebetsliste ihr Gebetsleben bereichert hat.

Ganz liebe Grüße aus Augsburg. Euer Johannes Hartl  

 

Ermutigung für deinen Gebetsalltag

 

Es war in unserer zweiten Woche hier in Kansas City, als Sebi und ich die Gelegenheit hatten, an einem längeren Treffen von Justin Rizzo (einem bekannten Lobpreis-Leiter hier IHOP) teilzunehmen. Das Thema dieser Woche war: „persönliche Gebetsliste“. Justin erzählte ganz einfach aus seinem Alltag, seiner Zeit im Gebetsraum, und den Elementen im Gebet, die ihm halfen, zu Gott zu kommen, und im Glauben zu wachsen. Es war richtig spannend zu hören, was der Rest seines Lobpreis- Teams (27 Leute!!! - mehr, als wir Vollzeitler haben) zu dem Thema zu sagen hatte. Für uns war es wir eine riesige Ideen-Kiste voller kleiner Schätze. Unabhängig voneinander haben Sebi und ich sofort am nächsten Tag begonnen, uns einen solchen Gebetsplan zu erstellen. Und was ist unser Statement dazu nach fast 4 Wochen jeden Tag ausprobieren: Es lohnt sich SO SEHR! 

Und genau deshalb wollen wir euch heute davon erzählen, und euch dafür begeistern. 

 

Eines, der Dinge, die ganz klar bei dem Gespräch rauskamen: Eine Gebetsliste (quasi ein Ablauf der Sachen, die du in deiner dir zu Verfügung stehenden Gebetszeit, machen kannst) soll immer auf DICH abgestimmt sein und soll DIR auch irgendwie Spaß machen. Ich (Vroni) für meinen Teil habe festgestellt, dass es wenig Sinn macht, einfach ein „Mitläufer“ zu sein, und Dinge von anderen „Betern“ zu übernehmen, die mir aber überhaupt nicht dienen ins Gebet zu kommen. 

Was ist die Art und Weise, mit der du gut beten kannst?

 

Ich möchte euch meine Liste mal kurz vorstellen und erklären, warum ich welche Punkte gewählt habe: 

Ich bete immer am Anfang um 5 Dinge (und erwähne die nur in einem 1-Satz-Gebet) 

- Lehre mich dich zu lieben mit ganzem Herzen, ganzer Seele und all meinen Gedanken

- Schenke mir HEUTE den Geist der Weisheit

- Schenke.... den Geist der Erkenntnis und Offenbarung

- Schenke... den Geist der Unterscheidung

- Schenke... den Geist der Prophetie 

Ich bete für mich selbst (auch 1-Satz-Gebet) um Heilung von inneren Wunden

Ich lese ein Kapitel im Buch der Sprichwörter (es gibt 31 Kapitel - also immer eins für den passenden Tag im Monat) 

Ich setz mich einfach hin, lade den hl.Geist ein, und warte darauf, dass er mir einen prophetischen Eindruck oder ein Bild schenkt und schreibe dieses in ein kleines Büchlein auf

Ich lese/meditiere einen Psalm (mal schneller, mal langsamer) 

 

Das sind die Punkte, die ich gerne jeden Tag machen möchte und zwar - auf meinem Weg nach München im Zug :-) Heimwärts nehme ich mir vor, einfach da in der Bibel weiterzulesen, wo ich gerade aufgehört hab (versuche gerade die Bibel in einem Jahr durchzulesen - mit ordentlicher Verzögerung;-) 

 

Warum mach ich das? 

Die kleinen Gebete unter 1.will ich treu jeden Tag Gott neu zusprechen, weil ich weiß, dass diese Gebete wie kleine Schlüssel zu meinen Herzenstüren sind, die ich Gott am Beginn meines Tages aushändige. Die fünf Sätze könnte ich sogar aussprechen, wenn ich morgens auf´s Klo gehe - und trotzdem tragen sie  ne unbescheibliche Kraft in sich.

Punkt zwei: Es soll kein Tag vergehen, an dem ich nicht bitte, nicht anklopfe und nicht nach Heilung Ausschau halte. Durch dieses Gebet halte ich mir täglich vor Augen, dass niemand so ist wie Jesus. Oft bleib ich ein bisschen bei dem Punkt und lobe ihn für all die Wunder, die er bereits getan hat. Ich will Glauben in meinem Herzen wachrütteln, dass in ihm alle Kraft  und Heilung ist. 

 

Mit Punkt Drei ernähre ich mich einfach von Weisheit. Jedes mal, wenn ich ein Kapitel durchlese, hüpft mir ein andere Vers ins Gesicht, über den ich mit Jesus ins Gespräch kommen kann. Oft hilft mir das Geschriebene auch, mich selbst zu hinterfragen und zu schaun, ob es da nicht gerade Bereiche in mir gibt, in denen ich vielleicht umkehren sollte. 

Punkt vier ist mein Lieblingspunkt seit dem 17. August (an dem Tag hab ich damit gestartet). Seit Jahren ist es mein Wunsch in der prophetischen Gabe zu wachsen. Nun bin ich dann doch zu schüchtern, jeden Tag auf einen anderen meiner unchristlichen Mitschüler zuzugehen, und ihm ein prophetisches Wort vom Herrn zu geben... also mal für mich selbst prophetisch beten. Ich frage immer zu Beginn: Welchen Weg gehst du heute (mit mir) Herr? - und dann kommen meistens Bilder, die keinen Sinn ergeben, oder die ich nicht interpretieren kann. An manchen Tagen kommt ne Deutung mit, aber an den meisten nicht... aber was macht´s? Ich schreib es auf in Treue und merke, dass Gott genau so viel Spaß daran hat wie ich selbst. Ich weiß, dass ich darin wachsen werde! 

Punkt fünf hab ich deshalb gewählt, weil diese Gebete es mir so leicht machen, selbst mit Gott zu reden. Oft sitz ich einfach nur da in meiner Gebetszeit, und weiß nicht, was ich zu Gott sagen soll. Warum nicht David´s Gebete nehme, und mich inspirieren lassen. Oft bleib ich schon beim ersten Vers hängen und geh damit zu Gott (und beende den Psalm gar nicht). Mein Ziel dabei ist, mit dem Satz Gott zu begegnen... und oft hab ich damit schon wirklich schöne Sachen erlebt). 

 

Was gäbe es noch für Punkte, die man in die Liste einfügen könnte:

Fürbitte für Familienmitglieder oder Freunde die gerade in einer schwierigen Zeit sind

Fürbitte für Familienmitglieder, die noch unbekehrt sind, und Jesus nicht kennen. 

Fürbitte für Israel (geht gut mit Jesaja 62), weil Israel Gottes Volk ist.

Fürbitte für DEINEN EHEMANN/DEINE EHEFRAU oder/und deine Kinder.

Fürbitte für dich selbst (um die Bereiche, die du dir in deinem Leben noch mehr ersehnst. Dazu helfen die sieben Geistesgaben voll gut als Inspiration)! 

Fürbitte für deine Arbeit, deine Kollegen, deine Gemeinde... 

 

Warum überhaupt so viel Fürbitte?
 Einfache persönliche Perspektive: Weil Gott WIRKLICH Dinge verändert, wenn wir ihn darum bitten, und weil wir durch Fürbitte die Menschen automatisch mehr lieben lernen, wenn wir für sie beten. Ich hab diesen Satz mal in einer Lehre gehört, es anfangs nicht geglaubt, dann selbst ausprobiert und realisiert, dass der Prediger doch Recht hatte. Auch wenn es nur ein Satz ist, den du jeden Tag wieder betest, wenn du im Auto zur Arbeit sitzt - Gott wird Veränderung bringen. Dieser eine Satz ist mehr Wert als Gold uns Silber! Deine Gebete haben sooo einen Wert! 

 

Warum jetzt überhaupt ne Gebetsliste? Ich kann doch einfach auch das beten, was mir gerade so in den Sinn kommt?!  

JA, das kannst du. Wie gesagt : Jedes Gebet ist unendlich kostbar und Gott ist es glaub ich ziemlich egal, was genau du betest. Er sehnt sich einfach nach DIR! Jedoch haben wir für unseren Teil wirklich festgestellt, dass sich in den letzten Wochen einiges verändert hat, weil wir kontinuierlich für konkrete Sachen gebetet haben. Wir selbst konnten zuschauen, wie Wachstum in uns geschah. 

Mein Tip: Probier´s doch einfach mal aus:-) Nimm dir eine bestimmte Zeitspanne vor (z.B. 10 Tage), überleg dir drei bis fünf Punkte, für die du jeden Tag beten willst. Ich persönlich mag es auch, mir ne bestimmte Uhrzeit für mein Gebet vornehmen. Wenn du´s ausprobiert hast, dann schreib uns doch, wie es für dich war! Und wenn du merkst, dass etwas Neues lebendig in dir wird, dann mach weiter damit! Und falls du´s mal ein paar Tage nicht gemacht hast: Nicht zurück schauen, sondern einfach wieder aufstehen und weitermachen! Niemand verurteilt und kontrolliert dich! Es ist einfach nur dazu da, um Gott näher zu kommen und um in ihm zu wachsen! Ich freu mich auf eine Rückmeldung :-)    Eure Vroni 

 


 

Eschatologie... Aber wie?

Sich mit der Endzeit zu beschäftigen, ist normalerweise in erster Linie etwas für Sektierer, Ufo-Freaks und Absolventen kleiner Bibelschulen in Süd-Texas. Doch ist dieses Thema nicht nur eine Nebenthema voller Symbole und voller wilder Theorien? Wie können wir die Eschatologie auf saubere und nüchterne Weise erforschen und Klarheit über die vielen (!!) Stellen bekommen, in denen die Schrift vom zweiten Kommen Jesu spricht?   

Audio-Podcast: 

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Audio-Information: 62:27 Minuten | 28.81 MB | 64Kbps Bitrate

Gebetshaus Express

Herzliche Einladung! Unter dem Titel "Wo Deine Herrlichkeit wohnt" beginnt am 9.6. eine neue Lehrserie von Dr. Johannes Hartl, die wöchentlich an den Donnerstag Abenden fortgesetzt wird. Die thematische Ausrichtung dieser Serie umfasst die biblischen Grundlagen des Rund-um-die-Uhr-Gebets. Was ist die "Theologie hinter der Gebetshausbewegung"? Welche biblischen Modelle erklären sie? Und warum sind Häuser des Lobpreises und der Fürbitte gerade in der heutigen Zeit so entscheidend? 
Jede dieser Lehren wird gratis als Podcast veröffentlicht. Bitte beachten Sie: die Donnerstag Abende während dieser Lehrserie enden nach der Lehre und einem Lied bereits um ca. 21:20 Uhr. Gebet in persönlichen Anliegen ist während dieser Serie (bis Ende Juli) an den Donnerstag Abenden nicht möglich.  

Kurzinfo: Donnerstag-Abend

Kurzinfo: Die Donnerstag Abende am 23.12. und 30.12. finden nicht statt.

Neue Lehrserie ab 30.9.

Eine neue Lehrserie unter dem Titel "Mysterion. Gott - Leben und Werk" wird ab diese Woche die thematischen Impulse an den Donnerstag Abenden prägen. Johannes Hartl wird dabei über das Thema sprechen, das das Wichtigste überhaupt ist: GOTT. Wer er ist, wie er ist und weshalb er unendlich faszinierend ist. Eines steht fest: es wird abenteuerlich, mitunter mysteriös, auf jeden Fall jedoch keine leichte Kost. 

Beginn: jeden Donnerstag um 19:30 Uhr in der Zwölf-Apostelkirche, 12-Apostelplatz 1, 86163 Augsburg

Die okkulte Dimension des Dritten Reiches

Etwas gruselig, doch wahr: in diesem Ausschnitt aus der neuen Lehrserie “Deutschland – Berufung und Verhängnis” geht es um das, was die wenigsten im Geschichtsunterricht lernen. Adolf Hitler selbst und führende Konstrukteure des “Dritten Reichs” bezogen ihre Inspiration aus mehr als nur zwielichtigen Quellen. Der Versuch einer geistlichen Deutung.

Audio-Podcast: 

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.