In Geist und Wahrheit: das war die MEHR 2014

Bis zu 4000 Besucher vor Ort und knapp 10.000 am Webstream: auch dieses mal zog die jährliche Konferenz des Gebetshauses deutlich mehr Menschen an als noch zuvor. Was ist das Besondere an der MEHR? 

1. Christen aus allen Konfessionen
...feiern gemeinsam Jesus. Etwa 60% der Anwesenden waren Katholiken, der Rest evangelische und freikirchliche Christen. Und ohne die noch bestehenden Unterschiede zu verleugnen, stand in den 3 Tagen in Augsburg das im Mittelpunkt, was alle Christen verbindet: die Liebe zu Jesus Christus und das Wort Gottes. Die Atmosphäre von Liebe und Wertschätzung zwischen den Konfessionen blieb vielen Teilnehmern deutlich in Erinnerung. 


2. Aus dem Gebet in das Gebet
Gemeinsames Gebet an 24 Stunden und an 365 Tagen: das ist die Lebensrealität des Gebetshauses Augsburg, wo seit September 2011 das Gebet nicht mehr erlischt. Während der MEHR konnte diese Dimension von allen Konferenzteilnehmern erfahren werden. Von 8:00 Uhr morgens bis Mitternacht wurde Gott in der Schwabenhalle der Messe Augsburg ständig unter Anleitung verschiedener Bands des Gebetshauses gepriesen. Unterbrochen wurde dieser Strom des Lobpreises nur für die Vorträge, sowie die katholischen Eucharistiefeiern und den evangelischen Abendmahlsgottesdienst (dem Pfr. Henning Dobers vorstand, Vorsitzender der GGE Deutschland). Eine Konferenz also, die über Anbetung nicht nur spricht, sondern diese zum zentralen Inhalt hat. Parallel zum Hauptprogramm lief auch das 24-Stunden-Gebet im GebetshausZentrum weiter und ein Raum der Stille im Messezentrum bot vielen Besuchern die Möglichkeit zur Eucharistischen Anbetung. 

3. Durchschnittsalter: ca. 25
Die MEHR ist eine junge Konferenz. Teenager, junge Erwachsene und Familien prägen das Gesamtbild. Es ist wunderbar zu sehen, dass sich so viele junge Menschen von den radikalen Botschaften rund um Gebet und leidenschaftlicher Nachfolge Jesu begeistern lassen!

Und was war los?
Den Auftakt bildeten unsere charmanten Moderatoren und Mitglieder des Gebetshaus-Leitungsteams Elke Mölle und Sebastian Lohmer. Vorgestellt wurden die vertretenen ca. 15 Nationen mit besonders starken Gruppen aus Kroatien, Rumänien, Litauen, Lettland und Ungarn. Außerdem wurden die spannenden Teenietracks und die Kinderkonferenz für verschiedene Altersgruppen eröffnet.

Danach ging es los mit Musik: bei den Hauptlobpreiszeiten wechselten sich GebetshausMissionare Veronika Lohmer und Raphael Schadt mit ihren Bands ab. Freudig, explosiv, stürmisch und dann wieder ehrfurchtsvoll und ruhig: untermalt von den Farben der Videoanimationen und Scheinwerfer bewegte sich der Lobpreis wie eine steigende und sinkende Welle.

Eine Besonderheit war eine ruhige Lobpreiszeit am Freitag Abend, bei der die Musiker der neuen CD „Augenlieder“ unter Leitung von Johannes Hartl einige Songs des neuen Albums spielten, das sich schon in den ersten Wochen über 1500 mal verkauft hat. Diese besondere Gebetszeit ist hier als Video zu sehen. 

Vorträge
Dr. Johannes Hartl sprach in 6 einzelnen Vorträgen über das Thema „Anbeter in Geist und Wahrheit“. Die Botschaften wurden von BibelTV aufgezeichnet und von Radio Horeb und Radio Maria bereits ausgestrahlt. Sie stehen außerdem hier als Videos zum Nach-Schauen. Besondere Highlights waren die Vorträge von Gastsprechern Dr. Arne Elsen und Gabriele Kuby. Zwei durchaus unterschiedliche Akzente! Arne berichtete von vielen Heilungen, die er Gott innerhalb und außerhalb seiner Arztpraxis wirken sah. Seine These: wo wir ohne Unterlass beten (1 Thess 5,17), da werden solche Zeichen folgen! Am Sonntag Nachmittag wechselte der Fokus vom persönlichen Bereich auf den gesellschaftlichen. Gabriele Kuby zeigte auf, wie unter dem Slogan „Gender“ eine Ideologie der Auflösung und Dekonstruktion der Geschlechterrollen und der Familien zerstörerischen Einfluss auf unsere Gesellschaft nimmt. Dieser wachrüttelnde Vortrag war die ideale Einleitung für die dann folgende Gebetszeit. Alle Vorträge hier.  

Den Abschluss bildete der Ruf von Johannes, eine „Kultur des Gebets“ in unseren Gemeinden, Familien und Firmen zu schaffen. 

Und vieles mehr
Noch überblicken wir nicht, was Gott alles getan hat. Bereits jetzt haben uns Zeugnisse von körperlichen Heilungen und unzähligen tiefen Veränderungen, Bekehrungen und Berührungen Gottes erreicht. In allen Pausen wurde für viele Menschen um Heilung gebetet, zahllose Gläubige empfingen das Sakrament der Versöhnung oder konnten sich nach Postleitzahlen sortiert nach Herkunft treffen, um weiter in Kontakt zu bleiben.
Bewegend waren die feierlichen Eucharistiefeiern und der evangelische Abendmahlsgottesdienst. An den Gottesdiensten beider Konfessionen nahmen jedes Mal auch Angehörige der anderen Konfession in großer Zahl teil und empfingen bei der Kommunion zwar jeweils nicht Brot und Wein, jedoch einen Segen. Die Einheit zwischen den Kirchen besteht an dieser Stelle noch nicht voll, doch der Geist brüderlicher Liebe war zum Greifen!  


Die Auswirkungen der MEHR auf die Tausenden von anwesenden und zugeschalteten Menschen (im Webstream allein Zuschauer aus ca. 50 Nationen!) können wir noch garnicht absehen. Fest steht jedoch: Jesus wurde leidenschaftlich und in großer Einheit und Liebe zueinander geliebt und verherrlicht! Preis dem Herrn für das Vorrecht, an dieser Konferenz teilnehmen zu können, die nicht wenige historisch nannten. 
HAST DU EIN ZEUGNIS VON DER MEHR ODER MÖCHTEST UNS DEIN FEEDBACK SCHREIBEN? MAIL EINFACH AN INFO@GEBETSHAUS.ORG. 
  

 

Kommentare

beten in der nacht


Hallo, der Link lautet: nocturn.gebetshaus.org
Der Webstream ist immer on am Mittwoch Morgen von 2:00 - 4:00 Uhr

beten in der nacht


Hallo ;)
ich habe über livestream die mehr-konferenz verfolgt. es war hammer!!
nach dem letzten vortrag haben zwei männer erzählt, dass sie immer von am mittwoch morgen beten und man da live zuschalten kann..
hat mir jmd den link dafür? ich würd da mal gerne mitbeten!
danke ;)

Dankeschön! Hatte auch schon


Dankeschön! Hatte auch schon überlegt, wie ich es umsetzen kann.

Timer


Das mit dem Timer von Arne Elsen fand ich gut, praktische Umsetzung mit nem extra Timergerät ist aber umständlich.
Alternativ habe ich ca. 20 Timer aus dem Playstore (android) getestet.

Kriterien:
Angenehmer Ton
Resettet sich selbst (Endlosschleife)
Kaum Ressourcenverbrauch (RAM)

Kann den Smartphonebesitzern - die sich damit versuchen wollen Jesus alle 10min laut oder leise anzubeten/ zu danken - wärmstens die kostenlose "Bodhi Timer" App empfehlen.

btw.
Die MEHR war der Hammer ; ) (wiedermal)

Fotos bei Google plus


Hey lieges Gebetshaus-Team,

ist es möglich, noch mal ein Fotoalbum (wie bei der letzten Mehrkonferenz) bei Google+ über die MEHR14 einzustellen?

LG
Maike

Lobpreis


möchte mich meiner Vorrednerin anschließen: ich hatte und habe die ganze Zeit noch einzelne Liedzeilen im Kopf, die ich vor mich hinsinge und würd so gern den Lobpreis nochmal nachhören.
Könntet ihr da noch was reinstellen?
Grüße,
Sylvia

MEHR


Liebe Gebetshäusler, die Mehr wahr WUNDERbar...freu mich schon auf s nächste Jahr. Vielen, vielen Dank für alle eure Mühe - und viel Hl.Geist als Lohn!!!!!!!!!!!!
Noch eine Bitte , wenn ich einfach die Gelegenheit nutzen darf: Könntet ihr nicht wenigstens eine Lobpreissession mit Vroni bei Prayertube reinstellen, da waren so wunderbare einprägsame Lieder dabei, die ich gerne übers Jahr auch nochmal hören würde...
Danke!
lg
christa

Raum der Stille


Ich habe die Mehr sehr genossen. Als Katholikin war ich auch sehr froh um den Raum der Stille, in dem der Herr ausgesetzt war.
Der Tabernakel war jedoch etwas ungünstig, weil der Winkel, in dem man Jesus ansehen kann, sehr spitz ist und so nur ein ganz kleiner Teila des Raumes (vor allem nicht in den vorderen Reihen) eine gute Sicht auf das Allerheiligste hatte.
Also entweder den Altar etwas weiter nach hinten, einen anderen Tabernakel mit größerem Winkel oder sogar einen gläsernen?
Außerdem würde ich 3 Reihen der Stühle weggeben und vor dem Tabernakel einen größeren Raum ohne Bestuhlung schaffen.

Seid fest gesegnet für euren Dienst!

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Dies ist ein Anti-Spam Test. Registrierte User bekommen diesen nicht mehr angezeigt.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.