Auferstehung Jesu: historisch nachgefragt

Der Glaube, dass Jesus wirklich buchstäblich tot war und buchstäblich auferstand, ist bei weitem die sinnvollste Erklärung der historischen Faktenlage. Das scheint Dir ein Ammenmärchen zu sein? Nun, hier sind ein paar bedenkenswerte Argumente. (Teil 16 der Vortragsreihe Alpha, die es hier gibt.)

Audio-Podcast: 

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Audio-Information: 79:21 Minuten | 36.39 MB | 64Kbps Bitrate

Kommentare

Frage zu Argument Nr. 6


Lieber Johannes

Vielen Dank für die tolle und kraftvolle Predigt!!! Erinnert mich an das Buch von Lee Strobel "Der Fall Jesu".

Ich habe eine Frage zu Punkt Nr.6, dem Argument mit dem gestohlenen Leichnam:

Du sagst ja, dass den römischen Soldaten der Tod gedroht hätte wenn sie bei der Wache eingeschlafen wären. Aber genau das haben sie ja danach behauptet und wurden nicht bestraft, resp. wenn sie mit einem Todesurteil gerechnet hätten wären sie wohl nicht auf den Deal mit den Pharisäern eingestiegen sondern hätten sich vielleicht eher aus dem Staub gemacht.

Könnte es sein dass die Wache nicht aus römischen Legionären bestand, sondern aus der Tempelwache des jüdischen Tempels und darum diese Männer nach der Engelserscheinung zu den Pharisäern gingen und nicht zu ihrem römischen Vorgesetzten?
Weil dann würde es für mich mehr Sinn ergeben dass sie nicht zum Tode verurteilt wurden und sich statt dessen auf die Bestechung eingelassen haben und so diese Lügengeschichte unter den Juden verbreitet haben.

Sind nur ein paar Gedanken :-)

Danke für all die grandiosen Predigten!

Liebe Grüsse, Michael

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Dies ist ein Anti-Spam Test. Registrierte User bekommen diesen nicht mehr angezeigt.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.