Willkommen!

40 Tage strategisches Fasten: „EUROPE SHALL BE SAVED“!

Wir leben in eindrucksvollen Zeiten. Quer durch den Leib Christi verbreitet sich Hoffnung und Menschen auf der ganzen Welt hören vom Herrn, dass dies eine besondere Zeit für Europa ist. Im letzten Jahr trafen sich Propheten, Evangelisten und Leiter großer Dienste aus der ganzen Welt, um sich über das auszutauschen, was Gott auf diesem Kontinent vorhat. Es entstand eine Vision für die Errettung von 100 Millionen Seelen in den nächsten 10 Jahren. Das klingt nach einer völlig unrealistischen Zahl? Nun, für Gott ist alles möglich. Doch weshalb sollte Erweckung in Europa unmöglich sein? Wir beten um eine Jesus-Bewegung quer durch unsere Länder. 

Doch bevor Jesus auch nur ein Wunder tat und mit der Kraft Gottes das Königreich verkündigte, fastete Jesus 40 Tage in der Wüste. 2017 ist ein strategisch bedeutsames Jahr. 500 Jahre nach der Reformation, 50 Jahre nach Beginn der Charismatischen Bewegung, der messianisch-jüdischen Bewegung und der israelischen Herrschaft über Jerusalem und viele Jubiläen mehr. Wir glauben, dass dieses Jahr eine Veränderung im geistlichen Klima Europas bringen wird. Doch um diese Veränderung gilt es zu beten und zu fasten. 

  • Bevor die Gemeinde von Antiochia Saulus und Barnabas zum Dienst aussandten, fasteten sie (Apg 13,2f.). Wir beten, dass der Herr ebenso heute mutige Zeugen des Evangeliums in das europäische Erntefeld sendet - dies ist von unserem Gebet abgängig (Mt 9,38)!  
  • Wir beten, dass Gottes Reich kommt und sein Wille geschieht in Europa (Lk 11,2).
  • Wir beten um Einheit im Leib Christi (Joh 17). 

Wir träumen von 10.000 Männern und Frauen, die im Zeitraum 1. März - 9. April um Erweckung in Europa fasten und beten. Es sind die 40 Tage vor dem jüdischen Pessah-Fest und die christliche Fastenzeit vor Ostern. 40 Tage Jesus-Fasten für eine Jesus-Bewegung. Wie kann man konkret mitmachen? Indem man täglich die prophetische Aussage betet „Europe shall be saved!“, „Europa soll gerettet werden!“ und täglich mindestens 5 Minuten in diesem Anliegen betet. Außerdem durch Teilnahme an einer ausgedehnten Zeit des Fastens. Dies kann entweder eine 40-tägige Fastenzeit am Stück sein, oder, wem das nicht möglich ist, eine oder mehrere mehrtägige Fastenzeiten innerhalb dieser 40 Tage. 

Das Fasten bedeutet hier Verzicht auf feste Nahrung. Manche wird der Herr zu einem kompletten Wasserfasten rufen (eine geistlich sehr besondere Erfahrung), manche zum Fasten bei Wasser und Saft oder Ähnlichem.

Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Arzt oder mit Literatur, welche Art des Fastens für Sie gesundheitlich unbedenklich ist. Für die meisten Menschen ist Wasserfasten auch über längere Zeit hinweg möglich. Fasten ist generell gesundheitsfördernd, wenn es richtig durchgeführt wird.

Sollten Sie bereits Teil einer Fasten- oder Gebetskette in der Fastenzeit sein, dann können Sie sich einfach mit einklinken! 

Bitte gehen Sie auf die Homepage www.esbs.org und registrieren Sie sich, damit wir Kontakt halten können und wissen, wann die 10.000 Gerufenen erreicht sind. 

HIER sehen sie einen längeren Vortrag zu diesem Fasten. 

HIER ein kleines Intro-Video von Lou Engle und mir. 

Wir freuen uns auf das, was Gott tun wird!

Herzlich aus Augsburg, Ihr Dr. Johannes Hartl

Viel MEHR.

staunend und voll Dankbarkeit blicken wir auf die letzten Tage zurück. Gott hat machtvoll auf der MEHR gewirkt und so viele Menschen berührt! Mit über 10.000 Besuchern war unsere 10. Konferenz die größte. Nachdem sie die größte Halle in Augsburg füllte, stellen sich schwerwiegende Fragen für den Veranstaltungsort der MEHR 2018 (4.-7.1.)... Doch darüber hinaus waren Hunderttausende über Radio und TV live dabei. Erstmals übertrug neben Radio Horeb und Radio Maria auch Bibel TV live von der MEHR. Unser Webstream wurde über 100.000 mal geklickt und schaffte es dadurch in die YouTube-Charts. Zu unserer großen Freude berichteten auch die Tagesthemen und die Tagesschau in relativ langen und überaus positiven Beiträgen über die MEHR (einfach auf den Link klicken). Neben ermutigenden Artikeln in der Tagespost, bei idea und auf kath.net war auch der Artikel in der "Augsburger Allgemeinen" durchaus positiv. Überschrift: "Jubel für Gott!" Und genau das feiern wir. Die Medien berichten über die Freude an Gott, über die Faszination für Gebet und Millionen erfahren davon! Welch erstaunliches Ereignis! 

Die einzelnen Höhepunkte der MEHR aufzuzählen, fehlt hier der Raum. In all den genannten Berichten werden sie ausführlich beschrieben. Den Vortrag "Heilige Faszination" und "Erwecke die Helden!" gibt es gratis hier und hier auf YouTube zu sehen. Das Gesamtpaket aller MEHR-Vorträge kann hier bestellt werden. 

Viele haben uns auch gefragt, wie es um MissionCampus steht. Unser kühner Glaube streckte sich nach 2000 neuen Bausteinen auf und nach der MEHR aus. Im Moment können wir noch keine endgültigen Zahlen benennen, doch viele Hundert neue Zusagen haben uns schon erreicht. Und hier kann sich seit Kurzem einen schönen kleinen Film über unser großes neues Projekt ansehen.

So bleibt uns am Ende nur der Dank dem gegenüber, von dem alles kommt. Es ist alles ein Geschenk! Heute Abend feiern wir mit unseren Mitarbeitern ausgiebig und dann machen wir wieder mit dem weiter, aus dem alles stammt, was am Anfang und am Ende von alledem steht: das Gebet bei Tag und Nacht. Niemals vergessen: dem viertägigen Gebetstreffen mit 10.000 Teilnehmern ging ein 365-tägiges Gebetstreffen mit ein paar Dutzend hingegebenen Leuten voraus. Alle Kraft kommt aus der Intimität mit Jesus. Gebet ist nicht alles. Aber ohne Gebet ist alles nichts.

Was ist das Gebetshaus?

Zum ersten Mal hier? Hier das Wichtigste auf einen Blick: 

  • Wir glauben, dass Gebet den entscheidenden Unterschied macht. Gebet ist nicht alles, aber ohne Gebet ist alles nichts. Wir sind Christen, die von ihrem Glauben begeistert sind.  
  • Das Gebetshaus ist ein Ort in Augsburg, in dem seit über 5 Jahren ohne Unterbrechung gebetet wird. Gestartet wurde das von dem katholischen Theologen Johannes Hartl, doch Christen aller Konfessionen tragen das Gebetshaus gemeinsam.
  • Zu unserer jährlichen MEHR-Konferenz sind 5.-8.1. über 10.000 Teilnehmer in Augsburg. Über Medien und das Internet erreicht das Gebetshaus etwa 300.000 Personen. 
  • Das Gebetshaus trägt sich durch Spenden. Es wird weder von Kirche noch von Staat finanziell unterstützt. Als freie Initiative ist es keine kirchliche Institution, steht aber in guter Beziehung zur Diözese Augsburg. 
  • Jede Woche finden im Gebetshaus 168 Gebetsstunden statt, die von den 30 angestellten und über 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen werden. Alle Gebetszeiten sind öffentlich, wir haben Tag und Nacht offen. Kommen Sie gerne einmal vorbei! 

Kein "DonnerstagAbend" bis Februar

Bitte beachten: auf Grund der MEHR entfallen die DonnerstagAbende im Gebetshaus bis Februar. Der erste Vortragsabend findet wieder am 16.2. statt. Am Donnerstag ist der Gebetsraum dennoch wie auch sonst immer mit Lobpreis und Gebet gefüllt und darf gerne besucht werden. Es gibt aber keinen Vortrag. 

Donnerstag Abend: 27. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Am Donnerstag Abend den 27. Oktober wird Lalith Mendis als Gastsprecher zu Besuch sein.

"Gott zu erfreuen in seiner Stadt" als Thema, wird es um die elfte Stunde der Ernte gehen - der Stunde des Zachäus. Jene, die noch nie vom Evangelium gehört haben, werden angesprochen sein und als starke Arbeiter hervorkommen. Gott gibt jeder Stadt eine neue Möglichkeit umzukehren und zu leben. ER wird ein Stimme  erheben, die alle überraschen wird - so wie Zachäus.

Im Gebetsraum so wie via Livestream ab 19:30: gebetshaus.org/livestream